Frühlingszauber der Blasmusik

Am Samstag, den 21. April 2018 fand bereits zum 6. Mal das Doppelkonzert der Musikvereine Altheim und Wintersulgen unter dem Motto „Frühlingszauber der Blasmusik“ in der Graf-Burchard-Halle in Frickingen statt.

direkt zur Bildergalerie

Den Auftakt des Konzertabends machte die Musikkapelle Wintersulgen unter der Leitung von Christian Bollin mit dem Militärmarsch „Jubelklänge“ von Ernst Uebel, den Wolfgang Wössner für die Besetzung eines symphonischen Blasorchesters arrangiert hat. Danach folgte etwas fürs Gemüt: der Walzer „Abschiedsgedanken“ von Josef Panos. Die irische Volksweise „Carrickfergus“, die Michael Geisler für Blasorchester und Solo-Euphonium arrangierte, war das nächste Musikstück. Der Solist Jonas Straßburger spielte das Lied, welches von einer verlorenen und unerreichbaren Liebe handelt, hervorragend und mit viel Gefühl. Mit dem temperamentvollen Medley „Hands Up!“ von Manfred Schneider beendete der Musikverein Wintersulgen den ersten Konzertteil. Die bekannten Discohymnen „YMCA“, „Hands up“ und „Is this the way to Amarillo“ sind in diesem Medley zusammengefasst.

Im Anschluss nahm die Musikkapelle aus Altheim unter der Leitung von Stefan Strecker auf der Bühne Platz. Der „Astronauten Marsch“ von Gerald Weinkopf war das Eröffnungsstück des zweiten Konzertteils. Anschließend wurden berühmte Songs des King of Pop im Medley „A tribute to Michael Jackson“ dargeboten. Mit der berührenden Blasmusik-Pop-Ballade „My dream“ von Peter Leitner für Solo-Flügelhorn verzauberte Solist Florian Groß das Publikum. Das Stück gehört zum Repertoire der populären österreichischen Blasorchester-Big-Band „Fegerländer“. Bei der „80er Kult(tour)“ von Thiemo Kraas brachten unter anderem die Hits „Skandal im Speerbezirk“, „1000 und 1 Nacht“ oder „Rock me Amadeus“ die Konzertbesucher zum Mitwippen und -singen.

Der Höhepunkt des Abends war wieder einmal, als beide Vereine gemeinsam auf der Bühne Platz nahmen und somit mehr als 100 Musiker gemeinsam Blasmusik machten. Abwechselnd dirigierten Christian Bollin und Stefan Strecker das vereinte Orchester. Die Erkennungsmelodie des Grand Prix der Volksmusik diente als Eröffnungswerk. Martin Scharnagl arrangierte diese für Blasorchester und gab dem Stück den Titel „So schön ist Blasmusik“ als Symbol für die Verbindung zwischen Volks- und Blasmusik. Danach folgte die Uraufführung der Polka „Unter Freunden“, die zwei Musiker aus den eigenen Reihen geschrieben und der Freundschaft der beiden Vereine gewidmet haben. Felix Lorenz vom Musikverein Wintersulgen und Marco Wehinger vom Musikverein Altheim erhielten am Abend viel Lob für dieses gelungene Musikstück. Mit dem Medley „Rock it!“ ließen es die Kapellen noch einmal so richtig krachen in der Halle. Aufgrund vieler Effekte, wie zum Beispiel abwechselndes Aufstehen und einstudierter Choreografie in einzelnen Registern, war dabei nicht nur für das Gehör etwas geboten. Der dritte Teil des Konzertabends wurde mit dem Marsch „Gloria patri – dem Vater zur Ehre“ beendet. Dieser wurde von Ernst Hutter und seinem Sohn Stefan geschrieben.

Nach den Dankesworten von Johannes Michel, dem 1. Vorsitzenden des Musikvereins Altheim, und großem Applaus folgte dann die erste Zugabe. Es wurde der bekannte Marsch „Alte Kameraden“ von Carl Teike gespielt, wobei direkt im Anschluss an diesen der von Thomas R. Becker arrangierte „Alte Kameraden Swing“ folgte. Die zweite Zugabe war das bekannte Schlaflied „Guten Abend, gute Nacht“, welches Alexander Stütz in einer schönen Polka für Blasorchester vertont

hat.

Die enge und gute Kooperation dieser beiden Vereine machte es auch dieses Jahr wieder möglich, ein solches Doppelkonzert gemeinsam auf die Beine zu stellen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch ganz herzlich bei den zahlreichen Besuchern aus unserer Gemeinde bedanken. Wir haben uns sehr gefreut, so viele bekannte Gesichter in der Graf-Burchard-Halle in Frickingen begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank an Pixelzauber Allweier für die tollen Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.